Abschlusslehrgang 2017

„Zum Geburtstag viel Glück“ klang es am Wochenende durch die gute Stube am Sensenstein. Aber von vorn: Steube und Yannic hatten mal wieder ein tolles Wochenende mit vielen verschiedenen Trainingsformen auf die Beine gestellt. Während die Nordhessen sich bereits auf den ersten Postenverbindungen durch den brombeerreichen Wald kämpfen durften, mussten die Südhessen noch die letzten Minuten ihrer Reise im Zug ausharren. Pünktlich zum Abendessen war der gesamte hessische Kader vereint. So konnten mit Stirnlampe, Karte und Kompass die Posten vom Nachmittagstraining in Kleingruppen eingesammelt werden. Samstag stand nach dem Frühstück erst einmal ein Vielposten-OL an, bevor es aufgewärmt in die Halle ging zum Steube-spezial-Kraftzirkel. Ob Kniebeugen, Mattenboxen oder Burpees, überall war voller Einsatz gefragt, der die Muskeln zum Brennen brachte. Beim Mittagessen wurden wieder neue Kräfte gesammelt, um den restlichen Hallen-Tag zu überstehen. Als nächstes standen Kartentraining und Hallen-OL an. Besonders spannend ging es bei der Hallen-OL-Staffel zu. Aber ich muss gestehen, das mit dem Regelwerk müssen wir noch einmal üben ;) Nach dem Abendessen leitete Yannic eine entspannte Dehnrunde, bevor die Unermüdlichen noch einige Minuten Fußball spielten. Und schon war Sonntagmorgen, dritter Advent und Mairas Geburtstag. Der D-Kader-Chor mit seinen lieblichen Stimmen hatte seinen großen Auftritt. Ob das auch die anderen Gäste im Nachbarraum so empfanden? Nach einem schweren Kompass-Training, das alle mit Bravour meisterten, hieß es schon wieder Abschied nehmen und sich auf ein weiteres abenteuerliches D-Kader-Jahr freuen.

 

Text: Sabine Rothaug

Fotos: Niklas Holzhauer und Petra Speh-Rothaug

 

OL Wochenende in Eberswalde

DM Lang und Deutschland Cup

 

Wir Bad Königer machten uns bereits am Freitagmorgen auf nach Eberswalde. Nach circa neun Stunden Autofahrt kamen wir, Gott sei Dank, vor Einbruch der Dämmerung in Eberswalde an, um am vorletzten Lauf zur Deutschen Parktour teilzunehmen. Jana und Mara starteten in der D 18 und platzierten sich hinter Charlotte Spangenberg auf den Rängen 2 und 3. Tim konnte den 17. Platz erreichen. Elisabeth startete bei der Damen Elite und wurde 8. Aus Nordhessen starteten am Freitagabend Sabine, Petra, Valentin und Leon. Petra wurde 4. Sabine krankheitsbedingt nur 15. und Valentin wurde 17. Leon erlief einen guten 6. Platz. Nach der ersten Nacht im Massenlager , wartete am Samstagmittag die Deutsche Meisterschaft Lang auf uns. Guter Dinge machten wir uns auf zum Wettkampfzentrum. Jana gelang in der D 16 kein guter Lauf. Einige unnötige Orientierungsfehler brachten ihr viele zusätzliche Minuten ein, was im Endergebnis nur Platz 13 einbrachte. Da lief es bei Mara in der D 18 wesentlich besser. Sie konnte mit den Topläuferinnen ihrer Altersklasse mithalten und einen super vierten Platz erlaufen. Niklas und Tim passierte am gleichen Posten ein Missgeschick, welches sie in der Endabrechnung doch etwas nach hinten abrutschen ließ. Frido gelang ein solider Lauf, der ihm Platz 10 einbrachte. Valentin wurde am Ende 20. Bei der Damenelite wurde Sabine trotz Erkältung noch beachtliche 4. Und auch Elisabeth konnte in ihrem Rennen Platz 6 erkämpfen. Cedric und Leon bei der Herrenelite wurden 15. und 22. Und Michael in der H 55 errang den Vizetitel. Petra erlief in der D 60 einen super 4. Platz. Alles in allem eine gute Präsentation der hessischen Athleten. Abends fand dann in der Stadthalle die Siegerehrung mit anschließender Disco statt. Mara, Sabine, Michael und Petra nahmen ihre verdienten Ehrungen entgegen. Am Sonntag morgen fand dann der Deutschland Cup statt. Auch dieses Jahr musste die Bad Königer Staffel krankheitsbedingt umstellen. Für die erkrankte Mara sprang Elisabeth ein. Cedric lief die Staffel an und wechselte nach einem Superlauf als zweites auf Tim. Ihm folgten Elisabeth und Jana. Als Schlussläufer ging Michael auf die Strecke, der sich leider eine Zerrung zuzog, aber die Staffel noch zu Ende lief. Am Ende stand ein guter 29. Platz. Auch die Staffel vom OSC Kassel konnte krankheitsbedingt nicht mit Hendrik und Sabine antreten. Niklas, Frido, Petra, Bojan und Helmut gaben ihr Bestes und am Ende stand ein beachtlicher 14. Platz zu Buche. Die Staffel von Helsa mit Leon, Louisa, und Valentin reihten sich am Ende auf Platz 33 der 68 gemeldeten Staffeln ein.

Alles in Allem war es wieder ein schönes, anstrengendes und vor allem lehrreiches Wochenende. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal.

 

 

Text: Maren Guthier und Jana Kunkelmann

 

 

 

Sommerliches Skandinavien

Trainingslager in Norwegen und Schweden

Zusammen mit den Bundeskaderathleten düsen aus Hessen Niklas und Hendrik Holzhauer und Paula Mühlstein durch die blaubeerreichen Wälder im sonnigen Halden (Norwegen). In Vorbereitung auf den größten OL-Wettkampf in Schweden gibt es technikorientierte Trainings, um sich an das feine Gelände mit Kuppen und Sümpfen zu gewöhnen. Zwischen den Trainings wird im Badesee für Abkühlung gesorgt, gemeinsam gekocht und viel gegessen.

Nach drei Tagen Eingewöhnungszeit geht es nach Arvika (Schweden) zum O-Ringen, wo sich insgesamt 13.000 Orientierungsläufer versammeln. Gemeinsam wird rund um einen Flugplatz gezeltet. Es gibt jeden Tag mehr zu staunen bei dem überdimensionalen und absolut sehenswerten Mehrtagewettkampf: Von einer eigenen O-Ringen-Stadt mit zahlreichen Freizeitangeboten über Unmengen von Shuttlebussen, Sportlern und Dixi-Klos bis hin zur einwandfreien Planung mit separaten Starts und acht Zieleinläufen. Für die deutschen Läufer steht fest, dass eine Teilnahme am O-Ringen im Leben eines Orientierungsläufers ein absolutes Muss ist. 

In den Ergebnissen zeigt sich, dass sich das Training gelohnt hat: So belegt Hendrik Holzhauer in der H 18 den grandiosen elften Platz und sein Bruder Niklas kann sich über den 53. Platz bei über 200 Startern in der Kategorie freuen. Paula Mühlstein belegt nach der vierten Etappe den 16. Platz in der D 20.

Nach diesem tollen Erlebnis ist die Teilnahme am O-Ringen für nächstes Jahr so gut wie gebucht!

 

Text: Paula Mühlstein