JLVK 2018

Am Freitag, den 4.5.18, sind wir zum JLVK nach Berlin gefahren. 

Die Südhessen sind um 13 Uhr losgefahren und die Nordhessen sind in Kassel dazu gestiegen. Als wir um 21:30 Uhr angekommen sind, sind wir in die unbeheizten Bungalows gegangen, in denen wir übernachtet haben.

Am nächsten Tag war dann der Einzellauf in Bankenfelde. Es gab sehr viel Dickicht im Wald. Nach dem Lauf konnte man dann im See neben dem Camp schwimmen gehen. Abends war dann die Siegerehrung, bei der wir als Mexikaner gegangen sind. 

Am Sonntag war dann der Staffellauf. Dort war der Wald sehr offen und es gab viele Schneisen.

In der Gesamtwertung sind wir 5. geworden. Insgesamt war der JLVK, wie jedes Jahr, sehr schön.

 

Einzellauf

2. Matti Niemann (H 14)

2. Maren Guthier (D 18)

5. Katja Horst (D 10)

5. Merle Niemann (D 12)

5. Fabienne Könekamp (D 14)

5. Paula Mühlstein (D 20)

6. Friedrich von Uckro (H 18)

 

Staffel

2. Niklas Holzhauer, Friedrich von Uckro, Hendrik Holzhauer (H 18)

4. Ulla Horst, Katja Horst, Merle Niemann (D 12)

5. Jana Kunkelmann, Maira Könekamp, Maren Guthier (D 18)

6. Tim Uster, Paula Mühlstein, Valentin Kollenbach (H 20)

 

Text: Jasmin Bechtel, Jana Gebhardt

Fotos: Petra Speh-Rothaug

 

 

Trainingslager des Hessischen D-Kaders

Bestes Wetter und beste Stimmung in Regensburg

Nach den Ostertagen ging es für die jungen Athleten des hessischen D-Kaders im Orientierungslauf ins Trainingslager nach Regensburg um sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

Nach der diesjährigen Austragung in Brandenburg macht der bundesweite Junioren- und Jugendländervergleichskampf 2019 Halt in Regensburg, welches sich dadurch auch langfristig ideal als Trainingsstätte anbot.

Mit von der Partie waren befreundete Kaderläuferinnen aus Thüringen sowie die Nachwuchsgruppe des OLV Steinbergs, welche bei dieser Gelegenheit schon einmal Kaderluft schnuppern durften.

 

Früh los ging es ab Darmstadt, Kelkheim und Kassel um nach einer Theorie-Einheit in der Jugendfreizeitstätte Hasslbach bereits ein erstes Training im Wald zu absolvieren. Am Abend folgte ein weiterer Vortrag zum Orientieren in den für die Region typischen Steinen und Felsen von Josephine Greiner, welche das Trainingslager wieder einmal mit Bravour geplant und organisiert hatte.

 

Am nächsten Tag begann das Training wieder mit einer Kartierungs-Übung, wodurch auch den übrigen Trainern Zeit zum Ausbringen der Kontrollpunkte für eine fordernde Mitteldistanz verschafft wurde. Auch in den kommenden Tagen blieb der Fokus zunächst auf den Wald-Disziplinen. Freitags erfolgte nach einer hauchdünnen Staffelentscheidung dann der Umzug in die Jugendherberge Regensburg und damit auf den Sprint-Orientierungslauf.

 

Doch neben all dem Training kamen auch Spaß und Regeneration nicht zu kurz:

Neben gemütlichen Nachmittagen am sonnigen Donau-Ufer wurde auch freie Stunden zum touristischen Erkunden Regensburgs genutzt.

Mit dem Ende des Trainingslagers endeten zum Leid vieler nun auch die hessischen Osterferien, doch durch die tolle Planung ist das vermutlich nicht der einzige Grund warum man gerne länger verweilen möchte.. :)

 

Text: Cedric Guthier

Foto: Jakob Doetsch

 

OL-Wochenende in Eppstein

Am Wochenende vom 23. bis zum 25. Februar trafen wir uns in Eppstein zum D-Kader-Trainingswochenende. Als wir um 18 Uhr alle in der Halle angekommen waren, richteten wir uns erst einmal ein und erhielten im Anschluss eine Einführung des Hallenwartes. Er sagte uns, was wir zu tun und was wir zu lassen haben. Daraufhin bereiteten wir das Abendessen vor und aßen gegen 19 Uhr Brot und Nudelsalat. Nach dem Abendessen liefen wir nach Niederjosbach und machten im Dorf einen Trainingslauf. Dort im Vereinshaus der TuS Niederjosbach konnten wir duschen, da es in unserer kleinen Halle keine Duschen gab. Auf dem Weg zurück fühlte man sich auf Grund der Temperaturen wie in der Arktis. Zurück in der Halle konnten wir bis 22:30 Uhr machen, was wir wollten, dann war Nachtruhe.

 

Am Samstag standen wir gegen 7:30 Uhr auf. Es gab Frühstück und wir machten uns für das anschließende Training parat. Dieses fand in Eppstein am Kaisertempel statt. Wir liefen verschiedene Bahnen und trafen uns alle am Ziel wieder. Zurück in der Halle hatten wir etwa eine Stunde Freizeit, ehe es Mittagessen gab. Es gab Chili sin Carne, das allen gut schmeckte.

Am Nachmittag fuhren wir nach Königstein, um unser zweites Training zu bestreiten. Hier kam Brit Horst mit dazu, die Bahnen hatte Ingo Horst vorbereitet. Sie führten um die Burg herum und durch die dazugehörenden Wälder und Wiesen. Diesmal konnten wir uns in der Sporthalle in Eppstein duschen. Danach ging es zurück in die Halle.

Zum Abendessen gab es Brot und Reste des Nudelsalats.

Hinterher konnten wir machen, was wir wollten. Wir spielten Tischtennis und Fußball oder hingen einfach nur rum. Um 22:00 Uhr war Nachtruhe.

 

Am Sonntag standen wir um 7:30 Uhr auf, frühstückten und packten dann unsere Sachen zusammen. Wir packten unser Gepäck in die vorhandenen Autos und liefen zur Eppsteiner Sporthalle hoch, wo der OL stattfand. Unser Gepäck wurde derweil hochgefahren. Beim WKZ angekommen wurden uns die vorhandenen Sperrgebiete erklärt und ab 10:00 Uhr konnten wir starten. Jeder lief seine Bahn und im Anschluss fuhren wir alle wieder nach Hause.

 

Es war ein schönes aber saukaltes Wochenende!

Danke für die tolle Organisation an Josi und alle anderen Beteiligten!

 

Text: Jann Heydkamp

Fotos: Dirk Könekamp