JLVK 2022

Am Freitag, dem 16. September, sind alle nach und nach angereist. Wir sind relativ früh schlafen gegangen, da wir am nächsten morgen früh zum Frühstück wieder aufstehen mussten. Nach dem Anziehen und Packen ging es danach auch direkt nach Bremthal. Hier fand der gesamte Wettkampf statt. Auf der Zielwiese angekommen haben sich alle langsam endgültig fertig gemacht, um rechtzeitig zum Start zu kommen.  Das Gelände war teilweise sehr steil, insgesamt ist man aber gut vorangekommen. Der Zieleinlauf war sehr kurz und man konnte noch einmal alles geben. Am Abend war Siegerehrung. Wir liefen mit dem Motto „Bekannte Hessen“ ein. Nachdem alle in der Halle eingetroffen waren, wurden die Läufer geehrt und der Punktezwischenstand der einzelnen Bundesländer bzw. Turnverbände wurde verkündet. Den restlichen Abend haben wir nur noch mit Packen verbracht, da wir am nächsten Morgen noch früher zum Frühstück mussten und anschließend schon gefahren sind. Der Massenstart verlief in zwei „Wellen“, wobei vorher noch ein Trainerlauf stattfand. Dieser war kein gewöhnlicher OL. Man hatte eine uralte karte und musste mithilfe dieser innerhalb von 30 Minuten Posten finden. Die Posten waren nicht eingezeichnet, was die Sache noch schwerer machte, als sie mit der nicht aktuellen Karte eh schon war. Für Hessen war das Wochenende insgesamt erfolgreich. Wir belegten den achten Platz.

 

Ergebnisse Einzellauf

Ergebnisse Staffellauf

 

Text: Ulla Horst

Fotos: Hendrik Holzhauer

 

Ostertrainingslager 2022

 

Wir waren mit dem D-Kader vom 16. bis 23.04. zum Trainingslager in Velden am Wörthersee. Insgesamt hatten wir zwölf unterschiedliche Trainings und einen Wettkampf. Die Karten und Wälder waren sehr abwechslungsreich und das Gelände war im Gegensatz zu Deutschland anders, da es viele Berge, Felsen und Steine gab.

Auf der Hinfahrt haben wir einen Stop in Salzburg gemacht, um dort unser erstes Training durchzuführen. Danach sind wir weiter zum Wörthersee gefahren und haben abends noch das Training ausgewertet. Am Ostersonntag hatte wir vormittags ein Training im Wald in der Nähe der Jugendherberge, um den Wald für den Verkehrte-Welt-OL kennenzulernen. Nachmittags hatten wir einen Oster-Vielposten-OL, bei dem jeder Läufer Ostereier finden konnte. Abends hatten wir, wie jeden Tag des Trainingslagers, eine Auswertung der Trainings. Der nächste Tag begann, wie die darauffolgenden Tage auch, mit Frühsport. Nach dem Frühsport sind wir nach Klagenfurth gefahren, um dort ein Sprinttraining zu machen, bei dem es durch Schlaufen auf der Karte und Gegnerkontakt auf Routenwahlentscheidungen ankam. Bei den nächsten drei Trainings kam es auf verschiedene O-Techniken, wie Kartelesen, Kompassorientierung, Vereinfachen, Vergrößern und Verlängern an, um sich auf den Wald-Knock-Out am Mittwochvormittag vorzubereiten. Der Wald-Knock-Out war ein neues Format für uns und hat durch den engen Gegnerkontakt viel Spaß gemacht. Nachmittags hatten wir kein weiteres Training und sind gemeinsam nach Velden gegangen. Am Donnerstag ging es nach Italien an den Lago di Fusine, wo wir zwei interessante Trainings hatten. In dem Gelände gab es viele Steine und Felsen und es lag sogar noch etwas Schnee. Der Freitag startete vormittags mit einem Mannschafts-OL im Regen, bei dem wir vielen Rehen begegnet sind. Nachmittags fand dann der Verkehrte-Welt-OL statt, der für alle sehr lustig war. Den Verkehrte-Welt-OL hatten wir Teilnehmer für die Trainer in den Tagen davor geplant. Der OL bestand aus verschiedenen Stationen, die sich an den Posten befunden haben. An jeder Station standen zwei Personen von uns und haben den Trainern und ihrem Partner die Aufgabe erklärt. Am Samstag ging es wieder zurück und auf dem Weg haben wir noch an einem Wettkampf in der Nähe von Salzburg teilgenommen. Der Wettkampf war sehr interessant und abwechslungsreich und die Leute waren sehr freundlich. Danach ging es weiter nach Hause.

Insgesamt war es ein sehr schönes Trainingslager, was allen Beteiligten Spaß gemacht hat und bei dem man viele OL-Techniken ausprobieren und üben konnte.

 

Text: Jasmin Bechtel und Jana Gebhardt

 

Jahresauftakt am Deutschen Eck

Vom 4. bis 6. März 2022 zog es eine 14-köpfige D-Kader-Delegation zum Saisonauftakt-Trainingslager nach Koblenz.

Das intensive Wochenende startete Freitagabend mit einem gegabelten Partnersprint in der Koblenzer Altstadt, rund um die bekannte Reiterstatue von Kaiser Wilhelm an der Mündung der Mosel in den Rhein. Anschließend gab es einen Theorievortrag zum Thema Vereinfachen. Neben den Hessen waren auch noch die Landeskader von Rheinhessen und Schwaben mit von der Partie, sodass der Abend auch noch für Kennenlernspiele genutzt wurde.
Samstagmorgen wurden direkt nach dem Frühstück zunächst die Karten des Vereinfachen-Trainings vorbereitet, wobei man auf der z. T. bis auf den Bahneindruck reduzierten Karte die für die Orientierung benötigten Objekte ergänzen musste. Das zweite Training des Tages stellten kompliziert gegabelte Staffelstarts auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Schmittenhöhe dar. Dadurch, dass die kürzeren Strecken immer ein paar Posten weniger hatten, konnten auch die Jüngeren vom Staffelfeeling profitieren, ohne dass es zu längeren Wartezeiten kam. Den Tagesabschluss stellte, nach einer theoretischen Einführung in die Anpassungen der neuen Sprintnorm, eine Nacht-OL-Schleppstaffel in den mächtigen Mauern der Festung Ehrenbreitenstein dar.
Am Sonntag nahmen alle am gut besuchten Rhein-Main-Ranglistenlauf der CTG Koblenz teil, der mit fordernden Routenwahlen und knackigen Höhenmetern gespickt war.
Unser Dank gilt den Landesverbänden Rheinhessen und Schwaben für die erfolgreiche Zusammenarbeit, Uwe Krausbauer für die Bereitstellung der Karten, die Geländekenntnisse vor Ort, sowie dem Team der CTG Koblenz für den gelungenen Wettkampfauftakt 2022!
Wir kommen gerne wieder :)

 

Text: Cedric Guthier

Fotos: Niklas und Klaus Wersin